Skip to main content

Brot aufbewahren

Brot aufbewahren – so geht’s richtig! 

Willkommen auf unserer Webseite. Unser Ziel? Dir zu zeigen, wie du lange Freude an deinen Lebensmittel haben kannst. Denn eine richtige Essenslagerung schont nicht nur die natürlichen Ressourcen sondern auch deinen Geldbeutel! Eines der Probleme, welche am häufigsten vorkommt ist, dass Brot viel zu schell austrocknet. Doch was kann man dagegen machen und was gilt es hierbei zu beachten?

Brot aufbewahren

In diesem Beitrag wollen wir dir Zeigen wie Brot aufbewahren richtig funktioniert und außerdem verraten wir dir noch, wie du dein altes Brot verwerten kannst. Denn wir verstehen keinen Spaß, wenn es darum geht Lebensmittel wegzuschmeißen!

Warum trocknet Brot überhaupt aus? 

ausgetrocknetes BrotEine der Fragen welche wir am häufigsten bekommen haben von unseren Leser ist die, warum gerade das Lagern von Brot so ein Problem ist. Der Grund ist recht einfach zu erklären. Wenn Brot frisch gebacken wird enthält es einiges an Feuchtigkeit. Sprich das Brot ist weich, geschmackvoll und angenehm zu Essen. Wenn man Brot jetzt lagert geht diese Feuchtigkeit natürlich verloren. Das ist bis zu einem bestimmten Maß völlig in Ordnung. Wenn das Brot aber steinhart wird ist das ein Zeichen dafür, dass zu viel Feuchtigkeit verloren gegangen ist.

Doch beim Brot aufbewahren geht es nicht nur darum, dass das Brot seine Feuchtigkeit behält. Nein es geht ebenfalls auch darum, dass nicht zu viel Feuchtigkeit im Brot bei der Lagerung vorhanden ist. Doch was soll das schon wieder? Es ist nämlich so, dass wenn sich zu viel Feuchtigkeit im Brotlaib befindet das Brot zu einem idealen Ort für Schimmel wird. Und was bringt es einem, wenn das Brot zwar weich ist, aber von Schimmel befallen ist? Richtig! Gar Nichts! Eine Gute Brotlagerung setzt also voraus, dass die Feuchtigkeit im Brot einen mittleren Wert hat, damit es nicht austrocknet sich aber dennoch kein Schimmel bildet.

Das Brot richtig zu lagern ist eine Kunst für sich. Dieses darf nicht zu viel aber auch nicht zu weniger Feuchtigkeit enthalten. Denn nur so ist Verhindern von Schimmelbildung und Austrocken möglich!

Sollte man sein Brot im Kühlschrank aufbewahren?

Wie persönlich würden dir dringend davon abraten dein Brot im Kühlschrank zu lagern. Zwar stimmt es, dass das Brot dadurch einen Tick länger haltbar gemacht wird, doch dieser Effekt ist nicht gerade beeindruckend. Im besten Fall bleibt dein Brot 24 Stunden länger frisch.

Doch du zahlst für diese 24 Stunden einen recht hohen Preis. Durch die Kälte verliert dein Brot nämlich schnell seinen Geschmack und schmeckt – naja – einfach nach Nichts. Von einer Brot Aufbewahrung im Kühlschrank ist also dringend abzuraten.

Zwar wird das Brot im Kühlschrank einen Tick länger haltbar, verliert jedoch auch sehr schnell an Geschmack.

Welches Brot hält wie lange?

Brotsorte HaltbarkeitAuch diese Frage haben wir ziemlich oft von unseren Lesern bekommen. Wie lange hält eigentlich welches Brot und gibt es hier eigentlich Unterschiede zwischen den verschiedenen Sorten? Um die Frage zu beantworten – „ja es gibt auf jeden Fall Unterschiede zwischen den jeweiligen Brotsorten!“. In der Regel ist das „weiße“ Brot, das welches am kürzesten hält. Sprich Semmeln und Brezen sind am meisten gefährdet schnell auszutrocknen oder Schimmel zu bekommen. Wie die meisten von euch wissen kann eine frische Semmel offen gelagert bereits schon nach dem aller ersten Tag ungenießbar sein. Das „schwarze“ Brot (wir meinen damit zum Beispiel Brotlaibe aus einer Roggenmischung) kann in der Regel auch noch nach 2-3 Tagen „schlechter“ Lagerung verzehrt werden.

Wie lange ein Brot gelagert werden kann hängt zum Teil auch von der Sorte ab. Weißes Brot wird hierbei in der Regel um einiges schneller Steinhart als das Schwarze Vollkornbrot.

Was ist die beste Möglichkeit – Vergleich

Die Frage ist natürlich jetzt, was man überhaupt machen kann, wenn man sein Brot ideal lagern will. Hier gibt es wirklich sehr viele unterschiedliche Methoden. Doch die 4 bekanntesten und beliebtesten zeigen wir dir jetzt und verraten dir auch welche Erfahrungen wir mit der jeweiligen Methode haben sammeln können. Denn nicht jede dieser 4 Methoden ist wirklich sinnvoll, auch wenn seltsamerweise manche Leute darauf schwören. Die erste Methode ist einfachste Möglichkeit, nämlich die Brotlagerung in der Plastiktüte. Bei den anderen zwei Methoden geht es um die Lagerung in einem Brotkasten. Hier betrachten wir den Aspekt ob das Material des Brotkastens eine Rolle spielt für die Haltbarkeit der Lebensmittel oder eben nicht.

[1] Die gute alte Plastiktüte 

Viele Leute schwören ja auf die gute Alte Plastiktüte. Und Tatsächlich hilft die Plastiktüte auf jeden Fall, wenn es darum geht Brot länger zu lagern. Wenn man also vor der Entscheidung steht, dass Brot einfach irgendwo auf einem Schneidbrett liegen zu lassen oder dieses in eine Plastiktüte davor zu packen ist zweiteres auf jeden Fall die bessere Option! Dennoch handelt es sich unserer Meinung nach trotzdem nicht um die Ideale Methode für der Brotlagerung.

Warum? Zu einem verliert das Brot in der Plastiktüte seinen Eigengeschmack, was natürlich sehr Schade ist. Denn es geht bei der richtigen Lagerung von Essen nicht darum, dass das Essen „noch durchhält“. Nein es geht natürlich auch darum, das der Geschmack bestmöglich erhalten bleibt! Außerdem ist es noch so, dass es in der Tüte zu einem weiteren Problem kommt. Es kann nämlich bei der Plastiktüte nahezu überhaupt keine Flüssigkeit nach außen dringen. Wie wir bereits vorhin schon erwähnt haben ist das natürlich auch nicht gut, da hier die Gefahr, dass Schimmel entsteht sehr hoch wird.

Eine Plastiktüte ist sicherlich besser als nichts. Dennoch würden wir es aufgrund des Geschmacksverlustes und der hohen Schimmelgefahr nicht empfehlen sein Brot länger als 3 Tage in einer Plastiktüte zu verstauen!

 

[2] Der Brotkasten aus Holz 

Brotkasten HolzAuf der Top 2 einer effektiven Brotlagerung befindet sich der Brotkasten aus Holz. Und Tatsächlich handelt es sich bei dieser Variante um eine deutlich besser Methode als die, bei der das Brot bloß in eine Plastiktüte gegeben wird. Wie wir bereits dir verraten haben ist bei dieser Methode eine Brotlagerung von ca. 3 Tagen möglich. Doch auch bei der Lagerung in einem Brotkasten aus Holz beträgt die Lagerzeit ca. 3 Tage. Warum sind wir dann also der Meinung, dass es sich bei dieser Variante um die bessere Methode handelt? Der Grund ist einfach, dass hier die Nachteile der Plastiktüte wegfallen.

Denn wenn man sein Brot in einem Brotkasten lagert, welcher aus Holz gefertigt wurde kann die Luft einfach um einiges besser  zirkulieren. Das Ergebnis – Das Brot hat selbst nach 3 Tagen einen ähnlich guten Geschmack wie am ersten Tag. Ein großer Vorteil gegenüber der Plastiktüte. Außerdem ist es auch so, dass bei einem Brotkasten auch ein bisschen Feuchtigkeit nach außen dringen kann. Das führt dazu, dass die Schimmelgefahr um mehr als die Hälfte sinkt. Unserer Meinung nach kann man also die Variante mit dem Brotholzkasten auf jeden Fall der Plastiktüte vorziehen.

Bei einem Brotkasten aus Holz kann man, wie bei der Plastiktüte, sein Brot um die drei Tage lang lagern. Der Vorteil gegenüber der Tüte ist, dass man hier keinen Geschmacksverlust hat und aufgrund der Luftzirkulation die Schimmelgefahr reduziert wird.

[3] Lagerung in der Stofftasche 

Bei der Brotlagerung in der Stofftasche handelt es sich um eine sehr günstige Möglichkeit sein Brot aufzubewahren. Doch leider müssen wir an dieser Stelle anmerken, dass es sich hierbei nicht um die effektivste Variante handelt. Ist es dein Ziel frisch geschnittenes Brot für ein paar Stunden sicher aufzubewahren, kannst du ohne Probleme zu dieser Methode greifen. Wenn du hingegen jedoch einen längeren Zeitraum anstrebst, ist es besser zu einem Römertropf zu greifen. Dieser schützt dein Brot nämlich um einiges effektiver vor Feuchtigkeitsverlust und Sonneneinstrahlung.

[4] Der Brotkasten aus Ton / Keramik 

RömertopfBei dieser Variante handelt es sich um die beste Aufbewahrungsmöglichkeit für Brot die es gibt. Denn nicht umsonst wurde auf diese Methode bereits schon in der Antike zurückgegriffen und hat sich selbst bis heute durchsetzten können. Die Rede ist von einem Brotkasten aus Keramik oder Ton. Viele Leute wissen es vielleicht nicht, aber bei Ton und Keramik handelt es sich um den selben Grundstoff. Der Unterschied zwischen den beiden Materialen ist die weitere Behandlung dieses Grundmaterials. Unserer Meinung nach ist aber in der Regel ein Keramik Brotkasten auf jeden Fall der Version aus Ton vorzuziehen. Denn durch die weitere Behandlung, bei der Ton zu Keramik wird, bekommt das Material mehr Stabilität und einen besonderen Glanz, was ein Optischer Pluspunkt ist.

In einem sogenannten Brottopf herrschen die idealen Bedingungen um sein Brot perfekt lagern zu können. Der einzige Nachteil an solchen Produkten ist es einfach, dass man diese sehr vorsichtig behandelt muss und sie auf keinen Fall fallen lassen darf. Wenn man jedoch auf einen Brotkasten aus Keramik aufpassen kann, hat man mit diesem die ideale Möglichkeit zur Brot Aufbewahrung gefunden. Top! Denn in einem Römertopf kann man sein Brot bis zu ganze 10 Tage frisch halten und das bei der nahezu kompletten Erhaltung des Geschmackes und einem niedrigem Risiko für Schimmelbildung.

Wenn man die Fall zwischen einem Brotkasten aus Ton oder einem aus Keramik hat würden wir dir auf jeden Fall zweiteres empfehlen! Ein Römertopf ist unserer Meinung nach die beste Methode um sei Brot zu lagern. Denn hier kann das Brot ca. 10 Tage frisch bleiben und das ohne nennenswerten Geschmacksverlust

 Altes Brot verwerten 

Natürlich kann es sein, dass du diesen Ratgeber erst zu spät entdeckt hast und bereits schon einiges an steinhartem Brot Zuhause hast. Doch bevor du jetzt dieses einfach wegschmeißt würden wir dir gerne eine Alternative zeigen. Es gibt nämlich einige Möglichkeiten dieses Brot wieder zu verwerten. Damit dieser Beitrag nicht zu ausführlich wird haben wir uns einfach dazu entschlossen nicht jetzt jedes Rezept einzeln vorzustellen. Wir wollen dir hier einfach nur ein paar Denkanstöße geben, welche dir auf jeden Fall weiterhelfen können.

Brotsalat 

Jaja, wir wissen schon, dass sich der Name dieses Gerichtes nicht gerade attraktiv anhört. Doch wenn das mit dem richtigen Brot aufbewahren bei deinem Brot schon zu spät ist solltest du auf jeden Fall überlegen, wie du das Beste daraus machen kannst. Ein Brotsalat ist eine sehr gute Möglichkeit für dieses Vorhaben. Das einzige was du hier brauchst ist einfach ein Trockenes Brot, ein bisschen Grünzeug,eine Avocado und ein bisschen Öl. Einfach das Brot in kleinere Brocken zerbröseln, gemeinsam mit der Avocado zu dem Salat hinzugeben, mit ein bisschen Öl anmachen und fertig ist dein Brotsalat. Schnell zu machen und schmeckt lecker!

Armer Ritter 

armer RitterDiese Methode der Brotverwertung zählt auf jeden Fall mit unter zu unseren Favoriten. Zu unserem Erstaunen kennt kaum Jemand dieses Gericht. Es handelt sich also hierbei um einen wirklichen Geheimtipp auf unserer Webseite. Die Idee hinter diesem Gericht? Altes Brot wird in Milch, Rahm, Eiern und Vanillezucker eingeweicht um im Anschluss gebacken. Es ist eine sehr gute Nachspeise welche sowohl bei Alt und Jung gut ankommt. Wenn du den armen Ritter noch nicht kennst ist es auf jeden Fall eine Empfehlung wert diesen einfach mal auszuprobieren.

Brotchips 

Hast du schon mal Brotchips probiert? Noch nicht? Dann wird es aber schleunigst Zeit. Denn hierbei handelt es sich um eine sehr gute Alternative zu den normalen Chips, welche auch zudem um einiges gesünder ist, aber mindestens genau so lecker schmecken kann. Wenn du unseren Artikel über Brot aufbewahren zu spät gelesen hast und jetzt schon ausgetrocknetes Brot Zuhause hast kannst du so das Beste daraus machen. Dazu musst du das Brot nur in kleine Mundgerechte Stücke brechen und ein bisschen Olivenöl darüber geben, welches du einweichen lässt. Dann gibst du das Ganze für ein paar Minuten in den Backofen. Mit Salz uns anderen Gewürzen kannst du zudem den Geschmack nach deinen Vorlieben „designen“!

Viele Leute schmeißen altes Brot einfach weg. Eine Verschwendung in unseren Augen! Denn man kann aus altem Brot noch das ein oder andere Gericht zaubern. Wir haben im Abschnitt gerade eben dir unseren drei Top Favoriten vorgestellt.


Kommentare

Mette Kramer 4. November 2019 um 10:54

Guten Tag an Alle,

gibt es auch ERfahrungen mit Lagerung in Jenaer glas? wie groß ist der Unterschied zwischen ide zwischen verschiedenen Keramik-materialien. Ebay hat ein angebot mit 49,90 und 39,90 sowie 27,90. glasierte Keramik ist auf allen 3 Angeboten zu sehen. Für eine klärende Antwort bin ich dankbaru und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Mette Kramer

Antworten

anton 6. November 2019 um 19:53

Wir persönlich haben mit diesen Gläser leider noch keine Erfahrungen sammeln können, weswegen wir leider keine klare Antwort geben können.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *