Skip to main content

Weinlagerung

So lagerst du deinen Wein richtig!

Weinlagerung

Die richtige Weinlagerung! Viele unserer Leser denken, dass es sich hierbei um eine sehr komplexe Thematik handelt. Um seinen Wein jedoch richtig zu lagern muss nur auf 4 unterschiedliche Faktoren geachtet werden. Hat man diese im Hinterkopf ist die richtige Lagerung gar nicht mal so schwer!

Natürlich gibt es Weine welche mehrere Hundert Euro kosten, bei denen man genauer hinschauen muss um diese richtig aufzubewahren. Die Tipps in diesem Blogbeitrag gelten aber für sicherlich über 90% aller Weine.

Die Top 4 Tipps

richtige Ernährung

Im folgenden stellen wir dir die wichtigsten 4 Faktoren vor, wenn du Wein in deiner Wohnung lagern möchtest. Natürlich kann man nur selten alle diese 4 Aspekte wirklich zu hundert Prozent erfüllen. Das macht allerdings nicht. Wenn du dich bemühst in diesen 4 Punkten so gut wie möglich abzuschneiden wird die Weinlagerung wahrscheinlich deutlich besser sein als du es bisher gemacht hast.

Wein im Liegen lagern

Alleine schon dieser Punkt wird wahrscheinlich einigen unserer Lesern deutlich weiterhelfen. Denn zugegeben ist es deutlich einfacher Wein im Stehen zu lagern. Besser für die Qualität des Weines ist es jedoch diesen im Liegen zu lagern. Dafür gibt es natürlich auch einen guten Grund!

Denn dadurch, dass der Wein im liegenden Zustand direkten Kontakt mit dem Korken hat trocknet dieser nicht so schnell an. Dieser Tipp macht allerdings nur wirklich Sinn, wenn der Wein auch mit einem Korken und mit keinem Schraubverschluss verschlossen wurde. Wenn zweiteres gilt spielt es nicht wirklich eine Rolle ob der Wein im Stehen oder im Liegen gelagert wird.

In einem anderen Artikel gehen wir übrigens auch noch auf die Frage ein, wie man Fleisch ordnungsgemäß lagert!

Licht ist schlecht!

Wahrscheinlich machen bereits schon einige unter euch diesen Punkt instinktiv richtig! Denn egal ob man einen teuren Luxuswein oder einen Billigwein aus dem Discounter hat – er gehört definitiv nicht in den Kühlschrank. Auch hierfür gibt es einen Grund der jedem „einleuchten“ wird. Ein übermäßiger Lichteinfall sorgt dafür, dass der Wein zu schnell reift. Dies kann sich negativ auf den Geschmack auswirken.

Und genau deswegen gilt es eine Lagerung im Sonnenlicht so gut wie es geht zu vermeiden. Besonders das UV-Licht welches ja bekanntlich im Sonnenlicht vorhanden ist, ist „schuld“ an diesem Effekt. Und genau das ist der Grund warum das Glas der meisten Weinflaschen getönt ist.

Die richtige Luftfeuchtigkeit

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister! Denn die richtigen „Feinfantiker“ haben zu diesem Thema ihre ganz eigene Meinung was richtig ist und was nicht. Wir persönlich sehen diesen Aspekt eher lockerer. Die besten Erfahrungen mit der Weinlagerung haben wir an Aufbewahungsorten gemacht an denen die Luftfeuchtigkeit zwischen 50% und 80% liegt.

Von einer höheren Luftfeuchtigkeit raten wir jedoch dringend ab, wenn dein Wein mit einem Naturkorken verschlossen ist. Warum? Bei einer zu hohen Luftfeuchtigkeit kann es nämlich schneller als gedacht vorkommen, dass der Korken zu schimmeln anfängt.

Die richtige Temperatur

Auf diesen Punkt hast du wahrscheinlich schon gewartet. Bei der richtigen Weinlagerung spielt natürlich auch die Temperatur eine entscheidende Rolle. Doch leider kann man nicht konkret sagen, bei wie viel Grad Wein gelagert werden soll, damit dieser beim Verzehr den besten Geschmack entfalten kann. Es hängt nämlich wem Wein ab!

Es gibt allerdings natürlich grobe Werte an denen man sich orientieren kann. Wichtig zum Beispiel ist, dass der Wein kühler als 20 Grad Celsius gelagert wird. Warum? Wenn die Temperatur höher ist reift der Wein schneller als man das möchte. Die Folge: der Geschmack und das Aroma vom Wein lassen sehr stark nach.

Auf der anderen Seite sollte der Wein Aber nicht zu kühl gelagert werden. Der Worst Case ist natürlich, dass man den Wein unter dem Gefrierpunkt lagert. Hier verliert der Wein nicht nur sehr schnell sein Aroma und seinen Geschmack, sondern der Korken wird durch die Ausdehnung des Weines nach außen gedrückt. Auch eine geringe Gradzahl über dem Gefrierpunkt ist nicht optimal, denn auch hier verliert der Wein schnell an Qualität.

Die Faustregel besagt, dass Wein bei einer Temperatur zwischen 9 und 15 Grad gelagert werden sollte. Hier hält dieser sehr lange und schmeckt auch dementsprechend lange gut!

Wie kann man seinen Wein ideal Lagern?

Wein Lagern

Da nicht jeder Weinliebhaber einen extra Weinkeller haben kann stellt sich natürlich die Frage, wie man die Weinlagerung Zuhause am besten durchführen kann. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Zu einem bietet sich der normale Keller an (es muss ja nicht immer gleich ein Weinkeller sein). Wichtig ist hierbei, dass die oben aufgezählten 4 Punkte eingehalten werden. Beziehungsweise sollte keiner dieser Punkte massiv nicht erfüllt werden. Wenn das bei deinem Keller der Fall spricht nichts dagegen hier deinen Wein zu lagern.

Wenn man keinen Keller hat, oder in diesem die Luftfeuchtigkeit viel zu niedrig oder zu hoch ist, gibt es noch eine weitere elegante Möglichkeit sein Lieblingsgetränk ideal aufzubewahren. Diese Möglichkeit nennt sich Weinkühlschrank. Anders als die meisten denken muss dieser nicht unbedingt teuer sein. Die ersten Modelle fangen bereits schon ab ca. 120€ an. Der Weinkühlschrank sorgt sowohl für die richtige Luftfeuchtigkeit, als auf für eine ideale Temperatur.

Wie lange kann man Wein lagern?

Wie lange kann man Wein Lagern?

Einen geschlossenen Wein kann man ziemlich lange lagern. Doch wie bei der richtigen Temperatur ist auch dieser Faktor sehr davon abhängig, welchen Wein man gerade vor sich stehen hat. Aber eine Sache gilt für Alle Weine. Wenn der Wein sehr säurebetont im Geschmack ist dieser länger haltbar.

Die Weine, welche man im Supermarkt kaufen kann, können in der Regel zwischen 1 und 6 Jahren gelagert werden. Doch wenn man sich schon darüber informiert wie man Wein richtig lagern kann gehen wir einmal davon aus, dass dich die Weine aus dem Discounter eher weniger interessieren.

Die meisten höherpreisgen Weine sind in der Regel zwischen 5 und 10 Jahre lagerbar. Eine besondere Ausnahme sind hier allerdings die Beerenauslesen. Diese Weine sind mindestens 10 Jahre haltbar und manche bestimmten Sorten können sogar bis zu 100 Jahren gelagert werden.

Wenn der Wein jedoch schon geöffnet wurde schaut die Ganze Situation allerdings schon komplett anders aus. Denn dann gilt es den Wein so schnell wie nur möglich zu trinken. Denn sobald der Wein mit „frischluft“ in Kontakt kommt verliert er im schnellen Tempo seinen Geschmack. Wenn die Flasche geöffnet worden ist, sollte man diese innerhalb von einem Tag trinken. Denn bereits am zweiten Tag nach der Öffnung merkt man einen massiven Qualitätsunterschied.

Unterschied zwischen Weiß- und Rotwein

Weinsorten

Oft wurden wir auch gefragt, ob es eigentlich in Sachen Lagerung große Unterschiede zwischen Rot- und Weißweinen gibt. Im Grunde genommen nehmen sich die Beiden nicht besonders viel. Allerdings hat unsere Erfahrung gezeigt, dass Weinßweine ein bisschen schneller ihren Geschmack verlieren als die Rotweine. Viel entscheidender als die Frage ob Rot oder Weißwein ist allerdings der Säuregehalt. Je höher dieser ist umso länger ist der Wein haltbar. Der Grund hierfür ist recht einfach zu erklären. Die Säure verhindert nämlich das Wachstum aller möglicher Bakterien! Und je weniger Bakterien sich vermehren können umso länger hält der Wein logischerweise.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *