Skip to main content

Gemüse Lagern

Wie du dein Gemüse richtig lagerst | Alle Infos auf einen Blick 

Du willst dein Gemüse richtig lagern, damit du möglichst lange den frischen Geschmack genießen kannst? Dann wird die dieser Artikel sicherlich weiterhelfen. Wir zeigen dir hier nicht nur wie und wo du dein Gemüse optimal aufbewahren kannst, sondern beantworten auch noch die häufigsten Fragen zu diesem Thema.

4 Produkte für eine bessere Aufbewahrung von Gemüse

Gemüse lagern

Die 4 Methoden um dein Gemüse zu lagern im Vergleich

Wie du schon weißt gibt es einige unterschiedliche Methoden sein Gemüse zu lagern. Wir stellen dir hier die beliebtesten 4 Stück vor und vergleichen diese miteinander. Bei den hier vorgestellten Methoden haben wir uns bewusst für die Varianten entschieden ohne Keller, da wir nicht davon ausgehen können, dass jeder unserer Leser bereits ein eigenes Haus besitzt.

Gemüselagerung im Kühlschrank 

Wie du vielleicht in unserem Artikel über die richtige Lagerung von Obst bereits gelesen hast vertragen verschiedenen Obstsorten die Kälte unterschiedlich gut. Bei Gemüse ist das Ganze jedoch deutlich einfacher, denn nahezu jede Gemüsesorte kann Problemlos im Kühlschrank gelagert werden. Dies gilt für Alles bis auf ein paar wenige Ausnahmen wie Aubergine oder Tomaten (eine Auflistung weiterer nicht Kühlschrank geeigneter Lebensmittel wirst du in diesem Artikel noch erfahren).

Doch auch wenn du diese im Kühlschrank lagerst, hat unsere Erfahrung gezeigt, dass es nur halb so wild ist. Besonders effektiv wird die Lagerung im Kühlschrank übrigens, wenn du dir für die Gemüselagerung einen eigenen Mini Kühlschrank anlegst. Dieser eignet sich übrigens auch perfekt für die Lagerung von Fleisch. Denn lagerst du Obst und Gemüse gemeinsam kann es dazu kommen, dass die vom Obst freigesetzten Ethyle dafür sorgen, dass dein Gemüse schneller überreif wird , was sich negativ auf die Haltbarkeit auswirkt.

Du hast ab und zu Lust auf einen gesunden Mitternachtssnack? Dann kannst du dein Gemüse auch in einem leisen Mini Kühlschrank für das Schlafzimmer lagern.

Gemüselagerung ohne Kühlschrank

Zwar ist die Lagerung von Gemüse im Kühlschrank unserer Meinung nach die beste Alternative, doch für Viele kommt diese leider nicht in Frage. So kann es beispielsweise sein, dass dein Kühlschrank stetig bereits mit anderen Lebensmittel voll befüllt ist und dort kein Platz mehr für Gemüse bleibt.

Außerdem gibt es, wie oben gerade eben erwähnt, wenige Gemüsesorten, denen die Kälte nicht sonderlich gut tut. Um konkret zu werden handelt es sich hierbei um folgendes Gemüse:

  • Tomaten
  • Möhren
  • Kartoffeln
  • Avocados
  • Auberginen

Genau aus diesem Grund wollten wir dir hier noch 3 weitere Alternativen zeigen, welche sich perfekt für die Gemüselagerung eigenen.

Gemüse draußen lagern

Nicht immer muss sich dein Gemüse direkt in der Wohnung befinden. Auch die Lagerung im Winter direkt im Garten oder auf dem Balkon kann sehr sinnvoll sein. Vor Allem wenn die Außentemperatur zwischen 1 und 6 Grad liegt spricht nichts dagegen, die Gemüsesorten, welche es kalt mögen (die meisten) draußen in einer Kiste zu lagern. Damit kannst du dir Platz im Kühlschrank sparen. Allerdings musst du aufpassen, dass für die Nacht kein Frost angesagt ist, weil es dem Gemüse nicht gut tut, wenn die Temperatur auf einen Schlag zu stark sinkt.

Die Erdmiete 

Bei der Erdmiete handelt es sich um eine Art Vorratsgrube. Es wird hier also ein großes Loch in den Boden gegraben und das Gemüse dann anschließend in diesem verstaut. Wie du bereits jetzt schon merkst ist diese Form der Lagerung sehr aufwendig. Genau deswegen macht diese Alternative unserer Meinung auch nur Sinn, wenn du große Mengen selber geerntetes Gemüse lagern möchtest, aber keinen Platz im Kühlschrank dafür hast. Beim Bau deines kleinen Erdkellers solltest du auf die Beschaffenheit des Bodens achten. Dieser darf nämlich nicht zu weich sein, da ansonsten das Wasser sich sammelt. Genau deswegen helfen Viele mit Sand nach den Boden weich genug zu machen, dass man auf diesem sein Gemüse optimal lagern kann.

In einer Styroporbox

Die Styroporbox ist ein ein idealer Ort um das Gemüse, welches nicht im Kühlschrank gelagert werden sollte, optimal aufzubewahren. In der Box wird der Inhalt nämlich sowohl von direktem Lichteinfall, als auch vor zu starken plötzlichen Temperaturschwankung geschützt. Dies ist unter anderem auch bei der Lagerung von Äpfeln ein wichtiger Vorteil!

Was gilt es bei der Auswahl der Styroporbox zu beachten?

Styroporboxen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich. Sie sind ideal, um Obst und Gemüse über einen längeren Zeitraum zu lagern. Rüben, Kartoffeln, alle Kohlarten, Kürbis, Birnen und Bananen können in der Box über einige Wochen aufbewahrt werden. Nur Äpfel sollten separat in einer Box aufbewahrt werden, da sie Ethylen freisetzen, das anderes Obst und Gemüse schneller reifen und somit verderben lässt.
Das Gemüse und die Früchte sollten nicht in Plastiktüten in die Styroporbox gelegt werden. Benutzen Sie Stoffsäckchen, Kartontaschen oder legen Sie alles lose hinein. Legen Sie den Boden der Box mit Zeitungspapier aus. So lässt sich die Box leichter reinigen, wenn doch einmal was darin verdirbt. Schneiden Sie ein Luftloch in die Box, damit die Luft zirkulieren kann. Bei vielen Boxen sind entsprechende Löcher bereits vorgestanzt.
Benutzen Sie Ihre Garage, den Balkon oder die Terrasse, wenn sie vor Regen und Sonne geschützt sind, um die Styroporbox mit dem Gemüse aufzubewahren. Schützen Sie die Box bei Minustemperaturen mit einer Wolldecke.

Welche Eigenschaften sollte eine hochwertige Gemüsebox haben?

Eine hochwertige Gemüsebox sollte die richtige Größe für die Menge an Gemüse, das sie aufbewahren wollen, besitzen. Gemüseboxen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich.
In Vorratsboxen aus Kunststoff, die vorne eine große Klappe zum Befüllen haben, sind besonders gut geeignet für Kartoffeln, Möhren oder Zwiebeln. In der Vorratsbox ist das Gemüse vor dem Tageslicht geschützt. Kleine Löcher im Deckel sorgen für eine gute Luftzirkulation, die die Haltbarkeit des Gemüses verbessert.
Auch stapelbare Holzkisten sind sehr gut zur Aufbewahrung von Gemüse und Obst geeignet. In ihnen kann das Obst und das Gemüse übersichtliche aufbewahrt werden und auch in ihnen ist eine gute Luftzirkulation gewährleistet.
Die Box sollte einen gut schließenden Deckel besitzen, damit etwaige Schädlinge ferngehalten werden.
Außerdem sollte die Gemüsebox eine gute Möglichkeit der Belüftung bieten, damit die Luft um das Gemüse herum zirkulieren kann. Gleichzeitig sollte das Gemüse vor direkter Sonneneinstrahlung in der Box geschützt sein.
Die Box sollte nach Möglichkeit die Temperatur konstant halten. Sie sollte innen weder zu warm, noch zu kalt werden. Styroporboxen sind zum Halten der Temperatur sehr gut geeignet.

Verschiedene Arten von Gemüse 

Gemüse kann verschiedene „Zustände“ haben. Bisher hat sich der Artikel mit ganz normalem Gemüse beschäftigt, so wie dieser im Supermarkt gekauft wird. Doch was gilt es bei der Lagerung von fermentiertem oder frisch geschnittenem Gemüse zu beachten?

Wie fermentiertes Gemüse lagern?

Bei der Fermentierung wird das Gemüse sehr lange haltbar gemacht werden. Das klassische Beispiel für fermentierest Gemüse ist das Sauerkraut, welches unter Umständen mehrere Jahre lang haltbar gemacht werden kann. Grundsätzlich gilt, dass fermentiertes Gemüse sehr lange hält, solange man es Luftdicht lagert. Hast du vor Zuhause selber im großen Stil zu fermentieren macht es also Sinn sich einen hochwertigen Vakuumierer anzulegen. Selbst bei der Lagerung von Käse macht die Anschaffung eines Vakuumierers hilfreich!

Wie frisch geschnittenes Gemüse lagern?

Wie lagerst du frisch geschnittenes, aber auch angeschnittenes Gemüse am besten. Hier ist beste Möglichkeit die Lagerung im Kühlschrank. Dies gilt sogar für die Sorten, bei welchen wir zuvor erwähnt haben, dass diese nicht so gut Kälte vertragen. Dies liegt daran, dass angeschnittenes Gemüse sehr schnell austrocknet und dieser Vorgang im Kühlschrank wenigstens noch ein bisschen in die Länge gezogen werden kann. Kleine Mengen können übrigens auch perfekt in einer Vorratsdose verstaut werden. Wichtig ist jedoch hierbei eine Vorratsdose aus einem hochwertigen Material zu wählen!

Die häufigsten Fragen bei der Gemüselagerung 

Nun gehen wir kurz auf die häufigst gestellten Fragen im Bereich der Gemüselagerung ein. Wenn du noch eine Frage hast, welche in diesem Artikel noch nicht geklärt wurde, stelle diese gerne in den Kommentaren, Wir freuen uns immer, wenn uns unsere Leser ein Feedback hinterlassen!

Gemüse aufbewahren häufige Fragen

Welches Gemüse hält am längsten?

Ist diese Frage auch den „Zustand“ des Gemüses bezogen, kann man die Frage klar und deutlich mit „fermentiertem Gemüse“ beantworten. Dieses ist nämlich teilweise bis zu über einem Jahr haltbar. Willst du allerdings erfahren, welche Art von frischem Gemüse am längsten haltbar ist, wollen wir dir das natürlich auch verraten. Sellerie und Steckrüben sind hier die Spitzenreiter. Diese können nämlich zwischen zwei und drei Wochen gelagert werden ohne an Geschmack zu verlieren.

Die richtige Luftfeuchtigkeit beim Gemüse lagern?

Die Luftfeuchtigkeit spielt bei der richtigen Lagerung von Gemüse eine wesentliche Rolle. Zu empfehlen ist eine hohe Luftfeuchtigkeit, welche bei ungefähr 90% liegt. Denn je höher die Luftfeuchtigkeit ist, umso langsamer trocknet dein Gemüse aus und bleibt dementsprechend auch länger frisch.

Bei welcher Temperatur Gemüse lagern?

Bei welche Temperatur Gemüse gelagert werden sollte ist relativ unterschiedlich. Allerdings ist ein Temperaturbereich von 3 bis 10 Grad für die meisten Sorten ideal. Allerdings solltest du darauf achten, dass die Temperatur deines frischen Gemüses nicht unter 0 Grad sind.

Welches Gemüse zusammen lagern?

Grundsätzlich kann man die meisten Gemüsesorten ohne Probleme zusammen lagern. Nur bei Tomaten gilt es ein wenig aufzupassen, da diese bestimmte Stoffe abgeben, welche den Reifungsprozess der umliegenden Gemüsesorten beschleunigen, wodurch diese schneller zum Faulen anfangen können.

Du kannst du auf dieser Webseite auch über weitere spannende Themen informieren, wie Beispiel der Lagerung von Reis!

 



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *